Statements Aussteller und Bands 

Berlin, 27.03.2014

 

Ausstellerstatements

 

Ableton AG, Berlin 
Jan Bohl, CFO/COO

 

Nur SXSW bietet diese einmalige Kombination aus den beiden hochkarätigen Formaten Interactive und Music. Für Ableton, eine international ausgerichtete Musiktechnologie Firma mit starker Kundenbasis in den USA, ist dieses Event ein Muss!  Ableton hat diverse Kontakte zu interessanten Geschäftspartnern und möglichen neuen Mitarbeitern geknüpft. Im Rahmen des „Ableton Spaces“-Formats bot Ableton eine Plattform für den Erfahrungsaustausch zwischen Musikern. Eine große Anzahl von Musikern und Produzenten verschiedenster Stilrichtungen, die alle Ableton Software nutzen, berichteten, wie sie Musik produzieren. Wir erhielten sehr positives Feedback bezüglich der Qualität der Panel Diskussionen. Die deutsche Gemeinschaftspräsentation ist für Ableton von hoher Bedeutung gewesen. Die Organisatoren des Gemeinschaftsstands und des German Haus haben Ableton maßgeblich bei der Vorbereitung der Messe unterstützt und zu wertvollen Kontakten verholfen. Wir hoffen sehr, dass diese Initiative auch im Rahmen der SXSW 2015 weitergeführt wird.

 

 

Berlin Music Week, Berlin

Paul Cheetham,International/Artist Booking

 

SXSW ist ein einzigartiges Event, um Schlüsselpersonen aus allen Teilen der Welt – und zwar aus allen Bereichen der Musik- und der Kreativwirtschaft - zu treffen. Der Netzwerkgedanke ist dabei maßgeblich und extrem stark. Mit unseren Veranstaltungen im German Haus konnten wir die Wahrnehmung der Berlin Music Week bei den Delegierten stärken. Wir hatten einen straffen Terminplan mit wichtigen Gesprächspartner aus der ganzen Welt und konnten so zum Beispiel die Vertragsverhandlungen mit der A2IM (American Association of Independent Music) abschließen, um außerordentliches Mitglied zu werden. Dazu konnten wir eine Reihe von hochinteressanten und wichtigen Projekten für die Berlin Music Week im September besprechen und festmachen.

 

 

City Slang, Berlin

Christof Ellinghaus, Geschäftsführer

 

Der Künstlerstamm von City Slang stammt zu ca. 80 % aus den USA, insofern ist die Messe in Texas für uns der mit Abstand wichtigste Ort, um direkt an der Quelle nach Gold zu schürfen. Wir treffen unsere Künstler vor Ort, deren Manager, deren US Labels, mit denen wir uns koordinieren müssen. Allein wegen der Möglichkeit, all die Leute, mit denen wir tagein tagaus zu tun haben, von Angesicht zu Angesicht zu treffen, ist diese Messe für uns so wichtig wie keine andere und eine unbezahlbare Kontaktbörse noch dazu. Dieses Jahr ist dabei sehr gut verlaufen. Wir haben einige Verträge vor Ort zu Ende verhandelt, ein neues Album für die USA lanciert und eine neue Band „entdeckt“ und diese auf der Stelle unter Vertrag genommen. Jedoch hat die Invasion der Markenartikler und das überbordende Branding in diesem Jahr auch zu totalen Reizüberfluting geführt.

 

 

c/o pop Convention & Interactive Cologne, Köln
Ralph Christoph, Head of Program c/o pop Convention

 

Als Netzwerkevent und Themenschmide ist die SXSW für die Arbeit als Konferenzmacher ein guter Ort, um die Maker und Thinker der Kultur- und Kreativbranchen, aber auch aus den Bereichen Tech, New Media und allen Bereichen der Digitalwirtschaft zu treffen. Hier kommen wir regelmäßig mit alten und neuen Geschäftspartnern und Firmen, anderen Netzwerken und interessanten Dienstleistern und Anbietern zusammen, vor allem mit solchen, die nicht aus Europa stammen. Das German Haus hat sich dabei zu einem guten und zentralen Ort entwickelt, den man immer wieder gut nutzen kann, um sich mit seinen Gesprächspartnern in netter Atmosphäre zu treffen.

 

 

Fraunhofer Institut für Digitale Medientechnologie, Ilmenau
Steffen Holly, Geschäftsfeldleiter Media Management & Delivery

 

Der März in Austin/Texas ist nicht nur ein vorverlegter Frühlingsanfang für Besucher aus Deutschland, sondern vor allem aus Anlass der SXSW eine Leistungsschau der am US-Markt startenden Technologien im Bereich Medien. Deshalb ist es für uns als Fraunhofer Institut für Digitale Medientechnologie und dem Schwerpunkt Europa sehr wichtig, Augen, Ohren und alle Sinne offen zu halten, um die eigenen und die vorgestellten Themen entsprechend der Marktsituation und Kundennachfrage einzuschätzen. In der Masse der Veranstaltungen im Konferenzteil werden hochkarätige Themen und Keynotes angeboten, welche man so sonst nur mit einem wesentlich größeren Aufwand an Reisekilometern erleben kann. Zudem bildet das German Haus, der zentral organisierte Treffpunkt der deutschen SXSW-Vertreter, eine optimale Möglichkeit für Absprachen und Kontakte mit potentiellen Partnern und Institutionen aus aller Welt in einer angenehmen Atmosphäre.

 

 

ICS Festival Service GmbH / Wacken Open Air, Dörpstedt

Nick Hüper Manager Online Communication

 

Die ICS Festival Service GmbH / Wacken Open Air ist bereits das sechste Jahr in Folge auf der SXSW präsent. Die Kombination aus interkontinentalem Interactive- und Musikevent macht die Veranstaltung für uns höchst interessant und wertvoll. Unser Hauptaugenmerk liegt im internationalem Networking und Brandbuilding. Die deutsche Gemeinschaftspräsentation bildet ein optimales Grundgerüst, um auf der SXSW möglichst effizient vertreten zu sein. Auch dieses Jahr wurden unsere Erwartungen voll erfüllt, so dass wir 2015 sicher wieder mit an Bord sein werden.

 

 

Karsten Jahnke Konzertdirektion, Hamburg

Benjamin Mitha Booking Agent,  Festivals, Managing Director

 

Die SXSW bietet eine gute Gelegenheit, vielerlei zu verbinden: Neben Networking und der Pflege bestehender Kontakte kann ich hier neue Bands scouten, musikalische Trends erspüren und mir einen recht umfassenden Überblick über den aktuellen Status Quo der Branche verschaffen. Es ist die Mischung aus der mit Abstand international höchsten Anzahl an Bands und hochklassigen Delegates. Hinzu kommt, dass sich dort viele neue amerikanische wie internationale Bands vorstellen, die in Europa noch keine Plattform haben. Wir hatten viele gute Meetings und haben viele spannende neue Bands gesehen, von denen wir bei einigen auch im Pitch sind. Wir sehen also große Chancen, den Jahnke Künstlerstamm um diverse aufregende Neuzugänge zu bereichern.

 

 

Reeperbahn Festival, Hamburg

Alexander Schulz, Geschäftsführer

 

Das Reeperbahn Festival hat den Anspruch, in Europa einmal jährlich die deutschen Marktteilnehmer mit den wichtigsten internationalen Strömungen und Fragestellungen in der Musik- und kreativen Digitalwirtschaft zu verbinden. Will man diesem Anspruch gerecht werden, so ist SXSW eine Pflichtveranstaltung. Ziel unseres Besuches bei SXSW ist immer auch die Akquise neuer, internationaler Kunden für unsere eigene Veranstaltung. Es gibt bei weitem kein anderes Branchenereignis, bei dem das Reeperbahn Festival mehr internationale Firmen oder Organisationen akquiriert. In diesem Jahr rekrutieren sich die Neukunden aus der klassischen Musikwirtschaft vor allem aus Ozeanien, Asien und Südamerika; darüber hinaus verhandeln wir post SXSW vor allem mit internationalen Firmen, die neue Geschäftsmodelle vorhalten, über eine Präsenz beim Reeperbahn Festival 2014.

 

 

Bandstatements SXSW 2014


Fenster, Berlin

 

Unsere SXSW-Höhepunkte waren unsere Konzerte bei den sehr gut besuchten Parties der Musikblogs Audiofemme und Wild Honey Pie und das Konzert im German Haus, das uns mit seiner Gastfreundlichkeit und einem aufgeschlossenen Publikum aus Musikern und Fachleuten aus Amerika und Deutschland besonders begeistert hat. Die außergewöhnlichste Erfahrung war der "Hackathon", ein Event, das Musiker und Hacker zusammenbrachte, um gemeinsam neue App-Ideen und Technologien zu entwickeln. Wir arbeiteten 24 Stunden Seite an Seite mit unseren Hacker-Kollegen und haben dabei einige sehr interessante Bekanntschaften mit technisch begabten jungen Genies gemacht. Im Rahmen der "Hackathon Award Ceremony" traten wir dann neben renommierten Künstlern wie Albert Hammond Jr. von The Strokes und Big Freedia auf.

 

 

Okta Logue, Frankfurt

 

Wir haben die Förderung der Initiative Musik zu SXSW u.a. genutzt, um Okta Logue beim Labelabend des US-Labels "The End Records" zu präsentieren, wo die Band für Nordamerika unter Vertrag ist. Hier konnte sie sich weiteren Partnern vorstellen, um die weitere Promotion in diesem Markt auch für zukünftige Alben zu gewährleisten. (Statement: Oliver Frank, Management)

 

 

Roosevelt, Köln

 

Schon länger war es ein großer Wunsch von mir beim SXSW in Austin zu spielen und dieses Jahr hat es endlich funktioniert. Obwohl wir bis zu drei Shows am Tag gespielt haben, kam der erwartete Stress eigentlich nie auf. Das Publikum war unglaublich musikbegeistert und weniger oberflächlich als erwartet - selten hatte ich das Gefühl, dass es sich so sehr um die Musik dreht.

 
+