Förderstruktur 1.1

Überblick über beispielhafte Förderangebote für die Popularmusik in Deutschland

Kurzbeschreibung:
Wo und mit welchen Ansätzen war Popmusikförderung der Länder und Kommunen bisher besonders erfolgreich und effizient? Best Practice-Beispiel und Panel reflektieren die Förderansätze in den Bereichen Spielstättenförderung, Beratung/Weiterbildung, Wirtschafts- und Strukturförderung in Hamburg, Bayern und Baden-Württemberg/Stuttgart.
Zudem hat der Bund mit der Initiative Musik gGmbH ein interessantes Fördertool für Kreative initiiert, das Impulse für Künstler und Strukturen aussendet. Am Beispiel der Itzehoer Versicherung wird verdeutlicht, wie sich ein Unternehmen jenseits des kurzfristigen Marketingerfolges über ein Jahrzehnt bundesweit für die Kulturförderung im Segment Popmusik engagiert.

Moderation:
• Theo Geißler – nmz / Neue Musikzeitung

Referenten:
• Christine Brockmann – Itzehoer Versicherungen (Unternehmenskommunikation)
• Ulrike Dreher - Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (Wirtschaftsförderung)
• Andrea Rothaug - RockCity Hamburg e.V. (Spielstättenförderung)
• Bernd Schweinar – Rock.Büro Süd (Fort-Weiterbildung)

Impulsreferat:
• Ina Keßler – Initiative Musik gGmbH

Best Practice / Statement:
• Ines Kretschmar – Technologie Coaching Center

Video 

Panel 1.1

beginnt bei

Track 1   

Ines Kretschmar über das Coachingangebot des Technologie Coaching Center Berlin

0 m 00 s

Track 2

Andrea Rothaug über Etaterhöhung von Rockcity Hamburg

1 m 40 s

Track 3

Bernd Schweinar über die Kooperation mit der Initiative Musik und die Etatvergabe
in Bayern

3 m 47 s

Track 4

Ulrike Dreher erklärt wie das Popbüro Region Stuttgart Gelder generiert hat

4 m 36 s

Flash ist Pflicht!
 
+