South by South West 2010 - Austin / Texas


Die Initiative Musik organiserte die erste    gemeinsame Deutschlandpräsentation bei dem größten Musikevent in den USA, SXSW, in Austin Texas. Berlin, Hamburg, Köln, Baden-Würrtemberg, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern beteiligten sich finanziell und inhaltlich an unterschiedlichen Aktivitäten, wie dem Messestand, einer Broschüre mit CD und der Wirtschaftspräsentation „Wunderbar-Lunch with the Germans“, an der 300 internationale, geladene Gäste teilnahmen.



Matias Aguayo @ Wunderbar - Lunch with the Germans

Wunderbar – Lunch with the Germans“

„Wunderbar“, unter diesem Titel fanden in Austin die verschiedenen gemeinsamen deutschen Aktionen statt, auch eine der gelungensten der gesamten SXSW: „Wunderbar – Lunch with the Germans“:


Wunderbar - Lunch with the Germans

  Im Parkside, einem, aber nicht zu
  schicken Restaurant direkt an Austins 6th Street,
  übernahmen zwei Köche der weit über Berlin hinaus
  bekannten „Bar 25“ die Küche. Über 300 Vertreter
  des Musikbusiness, davon mehr als die Hälfte aus
  aller Welt, kamen einen Nachmittag zusammen, um
  Kontakte zu knüpfen und über weitere
  Zusammenarbeit zu beraten – in einer Atmosphäre,
  die dafür wie geschaffen war: Bei Gurkensuppe,
  Schweinebraten und Roter Grütze, begleitet von
  Technoklängen der auflegenden DJs Heidi und
  Tobias Thomas. Dazu Terrasse und Sonne.

 

Tradeshow und Unternehmen aus Deutschland

Booking-Agenturen, Online-Radios, Web- Dienste für Musiker und Fans, Download-Portale, Plattenlabel. Mit 21 Firmen aus Berlin stellte die Hauptstadt die größte Gruppe. Im Austin Convention Center, dem Standort der Messe, waren die Initiative Musik (mit ihrem „Wunderbar“-
Stand), die Berlin Music Commission und das Reeperbahn Festival aus Hamburg mit nebeneinander liegenden Ständen vertreten. Gemeinsam luden wir auch dort zum Treffen:
Am ersten Messetag kamen etwa 70 Vertreter der Musikbranche zusammen. Ein Anlaufpunkt für die mitgereisten Branchenvertreter, die Möglichkeit, sich untereinander, vor allem aber mit internationalen Geschäftspartnern zu treffen.

 

Wunderbar Stand auf der SXSW Trade Show; v.l.n.r.: Mike Heisel, Mitglied des Aufsichtsrates der Initiative Musik gGmbH; Norbert Niclauss, Mitglied des Aufsichtsrates der Initiative Musik gGmbH; Andrea Rothaug, RockCity Hamburg e.V.; Henning Rümenapp, Bund- Länder Beauftragter der Initiative Musik gGmbH


Niobe @ Wunderbar - Lunch with the Germans

Deutsche Acts in Austin

Insgesamt 14 Bands und Musiker aus Deutschland traten in diesen fünf Tagen in Austin auf und präsentierten das ganze Spektrum der Musik: Von Indie-Rock (Kilians) über Heavy Metal (Suidakra), Singer-Songwriter–Musik (Missincat, Mark Mullholland), Soul und Pop (Nneka, Benjamin Rose Band) bis hin zu allen Spielarten der elektronischen Musik (Malente, Räuberhöhle, Oy, Heidi, Niobe).
Mit den Mitteln des BMWI wurden 6 Bands bei den Reisekosten unterstützt.

Broschüre

Die Wunderbar Broschüre wurde den 11.000 Messetaschen der SXSW beigelegt und vor Ort verteilt.
Die Broschüre kam bei den Amerikanern sehr gut an. Sie hatte durch ihr auffälliges Design auch auf den Einladungen und Plakaten zur Wirtschaftspräsentation einen hohen Wiedererkennungswert und fand regen Absatz bei den Besuchern der SXSW. Inhaltlich konnten neben den Themen in den Bundesländern, die deutsche Musiklandschaft sowie die mitgereisten Unternehmen und auch die deutschen Acts, die bei SXSW auftraten, vorgestellt werden.
Der Broschüre wurde eine CD mit 14 Titeln aus den teilnehmenden Bundesländern beigelegt.Der Stil liegt zwischen Indie-Pop und Electronic. Ziel der CD war es die auftretenen Künstler zu featuren und interessante Newcomer aus Deutschland internationalen Bookern vorzustellen.


Fazit


Der deutsche Auftritt in fünf Tagen SXSW Music, wurde erstmalig unterstützt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Das war ein gelungener Meilenstein für die deutsche Musikexportförderung. Wir haben gelernt, dass eine enge Abstimmung aller Beteiligten, die richtige Location und eine gute Festivalplatzierung das A und O eines optimalen Auftritts sind. Für nächstes Jahr würden wir uns eine Verbindung mit den Aktivitäten auf der SXSW Film und SXSW Interactive wünschen.
Festzuhalten bleibt: Der gemeinsame deutsche Auftritt unter dem Titel „Wunderbar“ ist gut angekommen und international überraschend positiv wahrgenommen worden. Die SXSW ist eines der wichtigsten amerikanischen Musikfestivals und wird das auf absehbare Zeit auch bleiben. Nur logisch, dass sich Deutschland als einer der größten Musikmärkte der Welt dort auch präsentieren muss. Das ist dieses Jahr sehr gut geschehen, oder, wie Mike Heisel, Aufsichtsratsmitglied der Initiative Musik, sagt: „Wir haben uns sehr sympathisch präsentiert und können ein positives Fazit ziehen.“

 
+