Förderung für aufstrebende Künstlerinnen und Künstler

Die Initiative Musik, das deutsche Förder- und Exportbüro, unterstützt Rock, Pop und Jazz aus Deutschland. Die Förderung für Künstlerinnen und Künstler bietet in Deutschland lebenden Solomusikern und Bands finanzielle Freiräume und somit mittelbare Unterstützung in ihrer professionellen Entwicklung. Die Programme der Initiative Musik zielen darauf ab, Nachwuchskünstler, Musiker mit Migrationshintergrund, sowie die Verbreitung ihrer Musik in Deutschland und in ausländischen Märkten zu fördern.

 

Künstlerförderung

Die Künstlerförderung der Initiative Musik richtet sich an in Deutschland lebende Solokünstler und Bands, insbesondere an Newcomer, und unterstützt sie beim Karriereaufbau am deutschen Markt, wie auch bei ihren ersten Schritten in ausländische Märkte. Über dieses Programm können Musiker finanzielle Unterstützung für Albumproduktionen und -veröffentlichungen, Konzerttourneen und Promotion beantragen. Entscheidend für die Förderung sind die ganz originäre Qualität und musikalische Sprache der Künstler, sowie das musikwirtschaftliche Potential.

 

 

Die Initiative Musik trägt bei einer Förderung bis zu 40 Prozent der Projektkosten. Seit der 38. Förderrunde (2017) wurden die für die Künstlerförderung erforderlichen Gesamtkosten auf 10.000 Euro gesenkt. Fördersummen unter 4.000 EUR finden in der Regel keine Berücksichtigung. Die maximale Förderleistung durch die Inititative Musik beträgt 30.000 EUR pro Jahr. Allein über dieses Programm unterstützt die Initiative Musik jährlich über 170 Künstler und Bands. 

 

Kurztourförderung

Die Kurztourförderung unterstützt Musiker bei besonderen Auslandsauftritten mit dem Ziel, ihnen dort den Markteintritt zu erleichtern oder sich weiter zu etablieren. So können Musiker bei Einladung zu einem besonderen Showcase-Festival, wie zum Beispiel der Musexpo oder dem CMJ Music Marathon in den USA, The Great Escape in Großbritannien oder dem Eurosonic Noorderslag in den Niederlanden, einen Zuschuss für Reise- und Promotionkosten beantragen.

 


(Stand: Februar 2018)

 
+