Addys Mercedes

Addys Mercedes

Name

Addys Mercedes

Mitglieder

Addys Mercedes
Cae Davis
Pomez di Lorenzo
Lia

Ort

Essen

Bundesland

NRW

Genre

Soul/ Funk/ Rap/ RnB/ Hip Hop/ World Music/ Reggae

Label

Fördergegenstand

Produktion
PR und Marketing
Sonstiges

Förderrunde

17 (2012)

Website

www.addysmercedes.com

Kontakt

agency(a)media-luna.com

Booker

agency(a)media-luna.com

Tourdaten

www.addysmercedes.com/tour

Presseinfo

Auf dem nach ihr benannten Album erzählt Addys persönliche Geschichten, die
 Momente und Stimmungen ihres Lebens aufgreifen und wie Kurzfilme wirken.
 
Obwohl Addys gut Deutsch spricht, ist Spanisch weiterhin die Sprache, mit der sie
 ihren Gefühlen Ausdruck verleiht. Die Arrangements zeugen von einem neuen
 Selbstbewusstsein des Songwritings, jenseits bekannter Latino-Klischees. Addys‘
 warme Stimme und persönliche Art des Songwritings schaffen, in Verbindung mit
 Rockgitarren, einen neuen Klang in der Popwelt. Vielleicht die Geburt des „Pop
 Cubano“ (kubanischer Pop).
 
Unbefangen und in sommerlicher Leichtigkeit groovt der Opening-Song „Gigolo“
 zwischen Rock und Reggae. Wie schon bei „Sabado Roto“ schafft der Verzicht auf
 Keyboards und Trompeten Raum für Lockerheit und Spontanität.
 
Doch nicht alles ist Sonnenschein wenn es aus Kuba kommt: In „Alma Latina“ rappt
 Addys von der Ungerechtigkeit, die sie während ihrem Engagement im kubanischen
 Tourismuszentrum erlebt hat. Die Touristen lebten in einer edlen Parallelwelt
 während einige Kilometer weiter ihren Landsleuten das Nötigste zum Leben fehlte.
 Eine nicht nur in Kuba bekannte südamerikanische Realität, die viele Latinos ins
 Exil treibt. Auch Verwandte von Addys sind auf der Flucht verschollen. Wer aus
 Kuba doch den Weg über das Meer nach Miami schaffte, vermisst seine Heimat oft
 bitter. Viele wollten einfach nur die westliche Welt kennenlernen, von der sie soviel
 reden hörten und lernen dann aus dem Exil vieles an ihrer Heimat zu schätzen. Eine
 Rückkehr bleibt ihnen jedoch meist verwehrt.
 
Treue Begleiterin in guten und schlechten Zeiten war für Addys schon immer ihre
 Musik, egal wo sie lebte. „Ich kann mich an keinen Tag erinnern an dem ich nicht
 gesungen habe“ , erzählt Addys. In „Mi Musica“ besingt Addys ihre Liebe zur Musik.
 
Ergreifende Balladen wie „Un Beso“ oder „Dime Adios“ zeugen von einer
 stimmlich gereiften, für ihr Alter beeindruckenden Ausdruckstiefe zwischen
 kubanischem „Feeling“ und der Tradition amerikanischer Jazzdiven.
 
Entstanden ist Addys‘ drittes Album in typischer Bandbesetzung mit Schlagzeug,
 Bass und Gitarren. Die Lebendigkeit hört man dem Groove von Stücken wie
 „Olvidar“, „Ella“ und „Verano“ an. „Ich habe erst in Europa verstanden, dass es
 nicht selbstverständlich ist, wie in Kuba, jeden Tag mit einer Band zu proben
 oder aufzutreten. Für die Aufnahmen zu meinem dritten Abum haben wir als
 Band sehr viel zusammengespielt, bevor wir in‘s Studio gegangen sind. Es hat
 mich glücklich gemacht Musiker zu finden, für die die Musik mehr als eine Arbeit
 ist und die die Proben geniessen“.
 
Mit „Versos Y Flores“ und der Akustik-Version von „Sabado Roto“ greifen die
 letzten beiden Stücke des Albums das Unplugged-Feeling ihres Trios „En Casa
 de Addys“ auf, mit dem sie ab Februar auf Tour gehen wird.

 
+