Alin Coen Band

Name

Alin Coen Band

Mitglieder

Alin Coen 
Jan Frisch
Philipp Martin
Fabian Stevens

Ort

Leipzig

Bundesland

Sachsen

Genre

Indie / Folk / Singer-Songwriter

Label

Pflanz einen Baum

Fördergegenstand

Produktion
Tour/Festival

Förderrunde

6 (2009), 18 (2012)

Website

www.alincoenband.com

Kontakt

alincoenband(a)guerilla-management.com

Booker

nina(a)prknet.de

Tourdaten

www.alincoen.com/#termine

Presseinfo

„Davon will man mehr, ständig auf Repeat“. Kritiker und Fans sprechen
begeistert von den vergangenen Konzerten: „Zum niedersinken schön“
schwärmt die Frankfurter Neue Presse, „Umwerfend“ bringt es die Leipziger
Volkszeitung auf den Punkt. „Das ist eine Stimme, in deren poetischer
Intensität man sich verlieren kann. Ein ganz und gar hinreißendes Konzert“
(Weser-Kurier), „Alin Coen schafft es auf fantastische Art, das Publikum
mitzureißen“ (Osnabrücker Zeitung), „Alin Coen ist vielleicht der charmanteste
Tupfer der neuen deutschen Innerlichkeit in der Musik“ (Badische Zeitung) und
„Songs von poetischer Kraft“ (Weser Kurier) bescheinigen der sympathischen
Band die Medien bundesweit.

Nach ihrem sensationellen Erfolg durch ihren Auftritt bei Inas Nacht im Herbst
2010 war Alin Coen wortwörtlich über Nacht in aller Munde und Ohren. Bei
den itunes-Album Charts belegte die Alin Coen Band noch vor Themen wie
Kings of Leon oder Bon Jovi Platz 3, auf Amazon eroberten sie sich
zwischenzeitlich im Besteller-Rang Platz 2 und ihre Youtube Videos
verzeichneten in den ersten 24 Stunden nach der Ausstrahlung der Sendung
über 40.000 Plays!

Alin Coen, 1982 in Hamburg geboren, ist als Tochter einer deutschen Ärztin
und eines mexikanischen Künstlers zweisprachig aufgewachsen. Als
Jugendliche reiste sie nach Indien, Osttimor, Kanada, Australien. Auf der Suche
nach Bullerbü landete sie mit neunzehn in Schweden und entdeckte bei einer
offenen Bühne ihr Talent als Komponistin und Gitarristin. Im Herbst 2003 zog
sie nach Weimar um Umweltschutztechnik zu studieren. Vier Jahre später
gründetet sie zusammen mit Jan Frisch (30) an der Gitarre, Philipp Martin
(27) am Bass und Fabian Stevens (30) am Schlagzeug die Alin Coen Band.
Gerade wurde Alin Coen mit dem Deutschen Musikautorenpreis der Gema
in der Kategorie Nachwuchsförderung ausgezeichnet.

Es macht Spaß, die Band zu erleben. Was die Vier auf die Bühne bringen, hat
eine geradezu ansteckende Leichtigkeit.

„Man tut Alin Coen unrecht, wenn man versucht, ihre Musik in die gängigen
Schubladen wie Folk, Jazz oder Pop einzuordnen. Zu eigen und originell ist ihr
Gesangsstil und auch die Art und Weise, wie die Songs instrumentiert sind.
Wer offen ist für Musik, die vom Arrangement her nicht vorhersehbar ist und
zudem versucht Regeln zu brechen, wird mit dieser Formation sehr viel Spaß
haben.

Ein Album und eine EP konnte die Alin Coen Band bislang veröffentlichen.
Im Herbst geht es wieder auf Tour und Anfang nächsten Jahres erscheint das
Nachfolgealbum für das gelungene Debüt.

 
+