Alltagsdasein

Alltagsdasein

Name

Alltagsdasein

Mitglieder

Christoph Borbach
Paul Bratfisch
Nils Gariboff
Thomas Theophil

Ort

Wandlitz

Bundesland

Brandenburg

Genre

Rock/ Alternative/ Metal/ Punk

Label

SETALIGHT

Fördergegenstand

Produktion
PR und Marketing
Tour/Festival

Förderrunde

15 (2011)

Website

www.alltagsdasein.de

Kontakt

chris(a)alltagsdasein.com

Booker

booking(a)alltagsdasein.com

Tourdaten

www.alltagsdasein.de/trash-gourmet/termine/

Presseinfo

Das Projekt ALLTAGSDASEIN wurde Anfang 2008 von dem damaligen in Wandlitz bei Berlin wohnenden Gitarristen und Songwriter Christoph Borbach als drei-Mann-Schüler-Band gegründet. Ein erstes Demo wurde Sommer 2008 aufgenommen, um das Booking beginnen zu können. Erste lokale Erfolge stellten sich schon 2008 ein, als die Band erfolgreich an kleineren Bandwettbewerben teilnahm und so zum Beispiel den Subtival-Contest und den Band-Contest-L gewannen. Schon früh war die Band bemüht, gemeinnützige Organisationen und Jugendveranstaltungen musikalisch zu unterstützen, so spielte die Band 2008 zum Beispiel auf der Jugendmesse Frankfurt (Oder) und dem Barnimer Kinder- und Jugendfestival wie auch beispielsweise auf dem Sommerfest der Arche Neuenhagen oder in Klubs des Internationalen Bund e.V. jeweils unter Verzicht auf Gage zum gemeinnützigen Zweck.
Weitere Demo-Aufnahmen entstanden und die Band sammelte Erfahrungen auf größeren Bühnen wie dem Lindenpark Potsdam oder dem Kesselhaus Berlin. 2009 änderte sich die Besetzung der Band und die heutige Besetzung entstand. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Band 70 hauptsächlich regionale Konzerte gespielt, änderte sich dies nun und es wurde deutschlandweit getourt. So entstand 2010 die erste EP „Egal in welche Richtung: In 40.000 KM sind wir wieder da“, die auf übermäßig positive Kritik stieß, die Musikszene die Band für ihren neuen und erfrischenden Stil lobte. Die Band behielt diese Stilrichtung bei, indem sie konventionelle Punkschemata mit Pop-Einflüssen und punkfremden Elementen wie diversen Pausen, Rhythmenwechseln und auch teils Sprechgesang mischte. So entstand Anfang 2011 die CD „Trashgourmet“, welche bis September 2011 in einer Auflage von 2.000 Stück gepresst werden soll. Dieses Anliegen ist auch Gegenstand des Förderungsantrags.

 
+