Bosse

Alex Amsterdam

Name

Bosse

Ort

Hamburg

Bundesland

Hamburg

Genre

Rock/ Alternative/ Metal/ Punk

Label

Scoop Music

Fördergegenstand

Produktion
PR und Marketing
Tour/Festival

Förderrunde

03 (2008)

Website

www.axelbosse.de

Kontakt

mpropp(a)scoop-music.de

Booker

Horn(a)undercover.de

Tourdaten

www.axelbosse.de/index.php#dates.php

Kurztext

Mut wird manchmal belohnt. Nach zwei Alben sagten die Braunschweiger Bosse dem Major EMI Adieu und heuerten bei einem Indie-Label an. Und auch auf eine aufwendige Studioproduktion verzichtete Bandchef Axel Bosse. Stattdessen gings ins Wohnzimmer von Polarkreis-18-Produzent Jochen Naaf, mit dem er „Taxi“ unter LoFi-Bedingungen aufnahm. Die Taktik ging auf: Die Fans, die er sich mühsam auf Support-Touren für Madsen, Mando Diao und Such A Surge erspielt hat, lieben den authentischen Sound des Longplayers, der einfach bestens die Glaubwürdigkeit seiner Texte untermauert.

 

 

Presseinfo

Der gebürtige Braunschweiger Axel Bosse ist schon ordentlich rumgekommen in der Welt – mit der Gitarre im Gepäck hat sich Bosse nach dem Abitur die Welt angesehen. Unterbrochen wurde diese Phase des Lebens von gelegentlichen Jobs in der Heimat, denn auch eine Rucksackreise kostet ein wenig Geld.

2003 war Bosse dann in der glücklichen Lage, das Reisen mit dem Geldverdienen zu verbinden – einen ganzen Sommer lang reinigt Bosse die Swimming Pools der Fincas auf Ibiza und dabei blieb genug Zeit und Muße, die enendlich vielen Songideen zu Papier zu bringen oder eben mit einem Diktiergerät und der Akustikgitarre aufzunehmen. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland verschlug es ihn nach Berlin in die pulsierende Musikszene der Hauptstadt.   

Hier lernten sich Bosse und Scoop Music Entertainment GmbH kennen und lieben und so unterstütze Scoop als Verlag die Augnahme der ersten Bosse Lieder. Gemeinsam mit dem Produzenten Wolfgang Stach entstanden die ersten vier Bosse Songs, die schon bald bei den Schallplattenfirmen in Deutschland für Hellhörigkeit sorgten. Bosse entschied sich zur Zusammenarbeit mit Capitol/EMI und sein Debütalbum „Kamikazeherz“ erschien im April 2005 (ebenfalls produziert von Wolfgang Stach (u.a. Guano Apes, BAP). Die erste Singelauskopplung „Kraft“ wurde zur Clubhymne und das Video lief auf allen einschlägigen Musikkanälen. Auch die Folgesingles „Keine Panik“ und insbesondere „Niemand vermisst uns“ konnten als Video und im Radio seh- du hörbare Erfolge feiern.   

Bosses Ruf als begnadeter Live Entertainer hat sich ebenfalls zu dieser zeit begründet. Mit seiner kleinen Band rockte er das Publikum bei Clubshows, wie auch auf Festivals und hat seitdem mehr als 150 Konzerte gespielt. Dazu gehört dann auch die eindruksvolle Support Tournee mit den schwedischen Labelfreunden von Mando Diao im Herbst 2005. Bosse war in Fahrt – es brauchte keine lange Pause uns so ging Bosse schon im Frühjahr 2006 wieder ins Studio, um mit Produzent Moses Schneider (Tocotronic, Beatsteaks) sein zweites Werk „Guten Morgen Spinner“ aufzunehmen. Das sehr direkte rockige Album wurde dabei fast komplett live mit nur wenigen Overdubs eingespielt. Dem Album folgte ein weiterer Konzert- und Festivalsommer, unter Anderem mit Auftritten bei Rock am Ring und Rock im Park. Zum Ende des Jahres 2006 war dann Zeit Atem zu holen, auf die schnellen zwei Jahre zuvor zurück zu blicken und auch einmal eine schöpferische Pause einzulegen. Neben einer Familienauszeit nutzte Bosse das Jahr 2007 zum Schreiben seiner neuen Songs, die dann zu Beginn 2008 mit Jochen Naaf (Produzent bei Peter Licht und Polarkreis 18) gemeinsam aufgenommen wurden. Die Veröffentlichung, sowie umfangreiche Tourneeaktivitäten sind dann für den Beginn 2009 geplant.

 
+