Denyo

Bandname

Name

Denyo

Mitglieder

Dennis Lisk

Ort

Berlin

Bundesland

Berlin

Genre

Pop

Label

four music

Fördergegenstand

Tour

Förderrunde

Runde 3 (2008)

Website

www.beginner.de

Kontakt

denyo(at)beginner.de

Tourdaten

www.beginner.de

Presseinfo

Zu Zeiten, als junge Menschen in bunten Turnschuhen noch aussahen wie Marsmenschen und eine Mauer zu besprühen als noch unsittlicher angesehen wurde, als Gräber zu schänden, entschied sich Denyo, Rap Musik nicht mehr einfach nur zu hören, sondern besonders auch selber machen zu wollen. Denyos erster Text entstand somit im Sommer 1991 und inspiriert von damaligen Rap- Bands wie N.W.A., Run DMC, den Beastie Boys und Public Enemy war es zuerst die englische Sprache, in der sich ausprobiert werden wollte. Da die Hip Hop Szene in Hamburg zu jenen Zeiten noch mikroskopisch klein war, war es kein wirklicher Zufall, daß Denyo Rapper und Beat-Bastler Platin Martin kennen lernte. Zusammen bildeten sie die Band Conceptless Attitude, quasi die Ur- Form der späteren Absoluten Beginner. Nach diversen Rausschmissen, Neuzugängen und Namensänderungen befand sich die Band ab 1992 in einer festen Vierer Formation bestehend aus Eißfeldt, Platin Martin, DJ Mad und Denyo.

Nach tausenden kleinen, sehr feinen Auftritten im Pre-Boom-Zeitalter des deutschen Rap, der Grundsatzentscheidung, statt auf schulenglisch lieber auf hochdeutsch Texte zu schreiben, einem überdurchschnittlich guten ersten Album namens "Flashnizm", einer ersten größeren Tour quer durch Deutschland und diversen Punk-Polit-Crossover Projekten, kam für Denyo und die Absoluten Beginner Ende 1998 der erste Durchbruch mit dem Über-Album "Bambule". Spätestens seit diesem Album wurde klar, daß Hip Hop aus Deutschland nicht nur einen riesigen Hype verursacht hatte, sondern besonders auch qualitativ hochwertig, gut getextet, witzig und trotzdem extrem cool sein konnte. Im Jahre 2000 schließlich folgte "Boombule". Die komplette Hip Hop Fraktion, von Eins Zwo, Freundeskreis, Dynamite Deluxe bis hin zu den Stieber Twins remixten neue Versionen der Bambule-Tracks, wobei der Anspruch war, nicht nur neue Musik, sondern besonders auch neue Strophen unter die jeweiligen Songs zu mischen.  Denyo flog zu der Zeit nach Jamaica, um mit Reggae Legende Junior Reid einen Remix des Songs "Rock On" aufzunehmen. Dieser Remix-Song ist übrigens auch auf einem Longplayer von Junior Reid zu hören, der im selben Jahr erschien.

Nach einem kurzen Feature auf Jan Delay`s "Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann" war es Zeit für Denyos erstes Solo Album. "Minidisco" wurde eines der durchdachtesten, intelligentesten und hochwertigsten (Deutsch-)Rap Alben im Jahre 2001, blieb aber hinter den verwöhnten Verkaufserwartungen der damaligen Zeit etwas zurück. Nach einer riesig angelegten Tour namens "60 Herz" zusammen mit D-Flame und Jan Delay und diversen Festivals wurden die Soloprojekte 2002 wieder ad acta gelegt. "Blast Action Heroes" erschien 2003, landete auf Platz 1 der offiziellen Charts und war darüber hinaus dem großen Druck des Vorgängers "Bambule" mehr als gewachsen. Zwei Jahre tourte Denyo mit den Beginnern quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz und spielte sämtliche großen Festivals, bevor die Arbeiten an seinem zweiten Soloalbum wieder beginnen solten. "The Denyos" war voll auf Rap-Performance und Livetauglichkeit angelegt und ließ seine andere große Stärke neben dem herkömmlichen Rap-Style, die eher in melancholischen, "songwriter-orientierten" Liedern wieder zu finden ist, ein wenig vermissen. Dennoch wurde es ein sehr gutes zweites Album. Zusammen mit seiner Band, bestehend aus einem Saxophonisten und Bassisten, einem Percussionisten, einem Keyboarder, der Background Sängerin Ms Marx (Backgroundsängerin der Beginner und Dynamite Deluxe) und DJ Mad machte Denyo im Rahmen dieses Albums zwei Tourneen und hinterließ Gig für Gig verbrannte Erde und glückliche Fans. Auf dem Splash-Festival 2006 spielte Denyo sein letztes offizielles Solo-Konzert, gründete mit DJ Mad das Denyo&Mad Soundsystem und rockt seitdem die deutsche Clublandschaft. 2007 produzierte er den gleichnamigen Soundtrack zum Film namens "Leroy", auf dem unter anderem Künstler wie Curse, Blumentopf, Torch, Clueso, Seeed und Afrob vertreten waren und der einen funkmäßigen, souligen Vibe versprühte.

Zur Zeit arbeitet Denyo an seinem dritten Solo-Album, welches sein bisher größtes und aufwendigstes werden wird. Denyos eigentlicher Stärke, aus melancholischen, intelligenten Texten schöne Pop-Songs zu kreieren, wird hier der nötige Raum gelassen. Angereichert durch aufwendige Streicher und Bläserarrangments, einer kompletten Liveband und einem sehr eigenen Soundclash aus Reggae und Rock erfindet Denyo sich endgültig neu und läßt den jahrzehnte lang geliebten Hip Hop hinter sich. Denn es geht nicht nur um Musik. Es geht um großartige, freie und echte Musik. 2009 ist es soweit.

 
+