Harthof

Harthof

Name

Harthof

Mitglieder

Mateusz Stach
Tobias Szczesny
Christoph Bohlig
Tim Sarhan

Ort

Berlin

Bundesland

Berlin

Genre

Rock/ Alternative/ Metal/ Punk

Label

Dreiklang Music

Fördergegenstand

Produktion
PR und Marketing
Tour/Festival
Sonstiges

Förderrunde

13 (2011)

Website

www.harthof-band.de

Kontakt

post(a)dreiklang-music.de

Booker

toby(a)harthof-band.de

Tourdaten

www.harthof.de/live/

Presseinfo

Es gibt sie noch, die klassische Bandgeschichte: Von der Schulbank - in den Probenraum - auf die Festivalbühnen der Republik. Für HARTHOF gibt
es nichts Besseres als Musik! Sie spielen Pop und Rock mit einer gewissen Punkattitüde – und sie singen deutsch! Es sind Texte über die Zukunft, die Vergangenheit, Liebe und Hass, Gedanken und Gedankenlosigkeit – das alles auf einer persönlichen und nahen Ebene, die das Publikum berühren und in Brand setzen. Schnell werden Erinnerungen an The Wohlstandskinder
wach, manch einer will auch die Killerpilze oder die Donots heraushören.

Bereits wenige Wochen nach ihrer Gründung 2003 spielten sie in der "Weißen Rose" in Berlin vor ca. 400 Gästen das erste Konzert und lösten eine für sie selbst unfassbare Welle der Euphorie aus. Innerhalb kürzester Zeit sammelte sich eine begeisterte, treue Fanschar um die 4, die sie bis heute begleitet und unterstützt. Über 200 Konzerte später, unter anderem Support-Shows für Turbostaat, Itchy Poopzkid, Empty Trash, 5 Bugs, Radiopilot, Kain und Peilomat – aber vor allem nach unzähligen Straßenmusik-Happenings, haben sie Erfahrungen gesammelt, sich musikalisch perfektioniert und zu einer herausragenden Live-Band entwickelt. Eine Kreativschmiede sind sie geworden, aus der es vor neuen Ideen nur so sprudelt und die bereits zwei selbst produzierte CDs hervorgebracht hat. Das begeistert nicht nur das Publikum, sondern erregt vor allem Aufmerksamkeit in Wirtschaft und Medien.

MOZ – “Ode an die Exfreundin” Sally*s Scout – "[…], der eingängige Power-Pop der vier Hauptstädter berührt Herz und Tanzbein gleichermaßen." Fritz, Ken Jebsen – "Eine Band, die nicht nur aus Playern besteht, sondern auch aus Personal. Eine Doppelbesetzung. Das ist toll gedacht. Applaus!" Die Hörer des Rocksenders Star FM wählten sie 2008 zu einer der besten Berliner Newcomer Bands. Der Musikbranchen-Dschungel gerät in Bewegung. Plötzlich können sich die vier Berliner vor Angeboten kaum noch retten und sich die Wunschpartner aussuchen.

Am 24. Juni 2010 öffneten sie nun mit der Unterschrift unter ihren ersten Plattenvertrag ein neues Kapitel in der Bandgeschichte. Sie haben sich ganz bewusst für das Indie-Label DREIKLANG Music und brainstorm als Verlag und Promotionagentur entschieden. "Wir mögen's halt gemütlich", sagt Sänger Mateusz augenzwinkernd "aber vor allem war uns wichtig, dass wir unsere Unabhängigkeit nicht verlieren." Im September 2010 erschien mit "Farblos" die erste Single digital auf dem neuen Label. Ihr Album "Nichts was mir gefällt" folgte noch im gleichen Monat. Am 04.02.2011 wird mit "Vielleicht nicht hier" die einzige Ballade und gleichzeitig die letzte Single des Albums veröffentlicht.

 
+