Alexander Knappe

Alexander Knappe

Name

Alexander Knappe

Ort

Berlin

Bundesland

Berlin

Genre

Pop

Label

Ear Lab Records

Fördergegenstand

Produktion
PR und Marketing

Förderrunde

14 (2011), 21 (2013)

Website

www.alexanderknappe.net

Kontakt

nautilusmusic(a)aol.com

Booker

nautilusmusic(a)aol.com

Tourdaten

www.alexanderknappe.net

Presseinfo

"Was ich singe, das ist wahr"

Wenn er singt, dann ist da zunächst ein ungläubiges Staunen. Gehören das Aussehen eines Leistungssportlers und die Intensität, mit der uns seine Stimme die tiefsten Emotionen um die Ohren schlägt, wirklich zusammen? Man hat das Gefühl, daß hier nichts, absolut nichts, verloren geht auf dem mitunter langen und unebenen Weg aus der Seele eines Sängers in die Herzen der Zuhörer. Da ist einer ganz bei sich, vergißt beim Singen Zeit und Raum. Und doch geht es ihm nicht in erster Linie darum, als guter Sänger wahrgenommen zu werden.

„Ich  möchte Musik mit Inhalten füllen, mit meinen Texten Menschen bewegen, ihnen aus der Seele sprechen.“

Wer Alexander live erlebt, hat das Gefühl, er bewegt sich auf der Bühne wie in seinem Wohnzimmer und ist dabei so nah am Publikum, wie man es überhaupt nur sein kann. Er hat etwas zu sagen und er sagt es klar.
„Sag dass du zu mir stehst“ fordert er in einem seiner Songs.

„Wenn ich nicht weiter weiß, sing ich das Lied für dich, wenn ich nicht weiter weiß, dann frag ich dich, hörst du mich“

Alexanders erste Liebe ist der Fußball.  Schon früh spielt er für die Hertha Akademie von Hertha BSC Berlin. Eine schwere Verletzung beendet den Traum einer Karriere als Fußballprofi und wird zum Wendepunkt in Alexanders Leben. Er entscheidet sich, die Fussballschuhe an den Nagel zu hängen, da er nach Einschätzung der Ärzte keine Chance hat, auf hohem Niveau weiter Fussball zu spielen.

Seine gesamte Energie gilt nun der Musik. Er probiert sich als Sänger aus, gründet eine Band  und spielt mit 19 als support Act für „ich und ich“ und „Juli“. Im Sommer 2010 nimmt er an der Sendung "X Factor" teil, positioniert sich von Beginn an mit deutschsprachigen Songs und wird bald als einer der Favoriten gehandelt. Mentoren wie Till Brönner und Mousse T. zeigen sich überwältigt vom Talent des 25jährigen. Alexander befindet sich jedoch in dem Konflikt, für die Sendung seine damalige Band aufgeben zu müssen und erfindet daraufhin eine Erkrankung, um die Sendung verlasssen zu können. Er wird von der Redaktion umgestimmt, die „Erkrankung“ fliegt auf und Alexander scheidet medienwirksam aus der Sendung aus.

Die Umstände der denkwürdigen Teilnahme an der Sendung haben aufhorchen lassen und ein erstes Ausrufezeichen hinter seine Person gesetzt. Aber sie haben ihn auch als Menschen und Künstler reifen lassen und ihm die Chance gegeben, aus eigenen Fehlern zu lernen. Erfahrungen die er intensiv in seine Songs einfließen ließ.

Was ich singe das ist wahr
Wenn ich träume, ist die Welt so klar
Wenn ich lebe, bin ich Mensch, hab meine Fehler nur verdrängt
Wenn ich träume, bin ich klar,
Was ich singe, das ist wahr

 
+