Maxim

Alex Amsterdam

Name

Maxim

Ort

Königswinter

Bundesland

NRW

Genre

Soul / Funk / Rap / RnB / Hip-Hop / World/ Music Reggae

Label

Rootdown Music

Fördergegenstand

Produktion
PR und Marketing
Tour/Festival

Förderrunde

01 (2008)

Website

maximmusic.net

Kontakt

patrick(a)rootdown-music.com

Tourdaten

maximmusic.net/category/gigs

Kurztext

Reggae und Pop und Songwriting, das Ganze aus Bonn — auf dem Papier klingt das, was Maxim datreibt, fast schon schauderhaft. Tatsächlich aber wandelt der Sohn eines deutschen Verlegersund einer französischen Mutter damit äußerst stilsicher auf den Pfaden von Clueso und Seeed und singt, rappt, klampft und raunt mit seiner rauen, weichen Stimme Kleinode in die Welt. Schon 2005 wurde er für diese Combovom Fachmagazin „Riddim“ zum „Newcomer des Jahres“ gewählt — aber die Story geht weiter und weiter und weiter. 

Presseinfo

Maxim kommt am 15. Mai 1982 in Siegburg bei Bonn zur Welt.
Seine Mutter stammt aus Frankreich, sein Vater ist Deutscher.
Mit zehn Jahren beginnt er, Saxophon zu spielen. Das
ausschlaggebende Erlebnis für seine musikalische
Entwicklung ist jedoch ein Schüleraustausch nach
Guadeloupe im Jahr 2000, bei dem er mit kreolischem
Dancehall in Berührung kommt. Gepackt von den neuen
Erfahrungen beginnt Maxim, seine eigenen Songs zu
schreiben.


Ein Jahr später erscheint sein erstes Reggae-
Dancehalltape, vom dem auch der Bonner Sänger namens
Nosliw Notiz nimmt und Maxim daraufhin eine CD mit einem
von Teka produzierten Instrumental in den Briefkasten wirft.
Maxim findet die CD, schreibt einen Text - und so entsteht der
Song "Energie", seine erste 7“-Veröffentlichung (Rootdown
Records, 2003).
Kurze Zeit später erscheint auf dem Sampler "Rootdown Allstars
Vol. 1" auch Maxims erste Roots Reggae Nummer "Paradies".
Es ist keine Überraschung, dass sich Rootdown Records dem
Talent Maxim annimmt, um die Entwicklung des jungen
Sängers und Songwriters weiter voranzutreiben.
Erste Tourerfahrung sammelt Maxim im darauffolgenden Jahr,
zunächst noch als Nosliws Backgroundsänger im Vorprogramm
der Gentleman "Confidence"-Tour (Oktober 2004), dann als
Supportact auf Nosliws Tourneen quer durch Deutschland,
Österreich und die Schweiz.


Parallel produziert Maxim sein packendes Debutalbum
"Maxim", das im November 2005 bei Rootdown Records
erscheint. Neben einfühlsamen Reggaenummern finden sich
darauf auch Elemente von Soul, Ska und klassischem
Songwriting. Die Leser der führenden Reggae-Fachzeitschrift
"Riddim" wählen es zum zweitbesten Longplayer (nach
Seeed's "Next") und Maxim zum Newcomer des Jahres 2005.
Mit seinem Album geht er im Anschluß auf Tour durch die
Republik. Auch die zahlreichen zusätzlichen Auftritte, wie auf
dem Reggaejam Festival, für das Göthe Institut in
Montréal (Kanada) zusammen mit Nosliw oder seinem
Radiokonzert für Funkhaus Europa,

 
+