Pantha du Prince & The Bell Laboratory

Norman Palm

Name

Pantha du Prince & The Bell Laboratory

Mitglieder

Hendrik Weber
Lars Petter Hagen
Erland Dahlen
Martin Horntveth
Vegar Sandholt
Håkon Mørch Stene
Heming Valebjørg

Ort

Berlin

Bundesland

Berlin

Genre

Electronic/ Dance/ Disco

Label

Rough Trade /Beggars Group

Fördergegenstand

PR-und Marketing
Tour/Festival

Förderrunde

20 (2012)

Website

www.pantarheiproject.com

Kontakt

stephan(a)buback.de

Booker

Magnet Musik

Tourdaten

www.panthaduprince.com/dates/

Presseinfo

Hendrik Weber, besser bekannt als Pantha du Prince, Panthel oder Glühen 4, wurde 1975 in Hessisch-Sibirien, Bad Wildungen geboren.

Weber, erfolgreicher Komponist, Produzent und Konzeptkünstler veröffentlichte 2002 als Pantha du Prince sein Debüt „Nowhere“. Ein paar Jahre später erschien das erste Studioalbum „Diamond Daze“ (2004). Es folgten nach einer Remix-12"-Veröffentlichung („Butterfly Girl Versions“, 2005) sowie neuem Material („Lichten/Walden“,2006) ,sein zweites Studioalbum als Pantha du Prince „This Bliss,“ 2007, das für großes Aufsehen bei den Kritikern sorgte.

2010 veröffentlichte er sein drittes Album "Black Noise" bei Londons legendärem Label Rough Trade Records. Geoff Travis , Gründer des Labels, persönlich brachte ihn zu der englischen Independent Institution, die seit Ende der 70er Jahre besteht und gefeierte Alben seit dem veröffentlicht hat. „Black Noise“ mit digitalisierten Naturgeräuschen, knisternden Sounds und Glöckchenklängen gilt bereits als Genre-Klassiker. Bei der bedeutenden deutschen Musikpreis Verleihung „Echo“ in Berlin 2011, wurde er für dieses Album mit dem Kritikerpreis ausgezeichnet.


Als Pantha du Prince & The Bell Laboratory entwickelte Weber 2010, zusammen mit dem norwegischen Komponisten Lars Petter Hagen ein Stück zeitgenössischer Musik in Oslo und Berlin. In „The Bell Laboratory“ erforschen Weber und Hagen Glocken und melodische Perkussion, sowohl rhythmisch als auch klanglich und setzten dieses in einem Perkussionswerk für ein 64 Glocken großes Carillon, begleitet von einem sechsköpfigen Ensemble, um. Die Weltpremiere für dieses Werk wurde furios im August 2011 auf dem Oya Festival in Oslo gefeiert.

Im Mai 2012 veröffentlicht Weber zusammen mit Stephan Abry (der mit dem Künstler Kai Althoff in der Kraut-Elektronika-Gruppe „Workshop“ spielte) sein neues Projekt „URSPRUNG“. Dieses wird durch eine Performance-Gruppe live zu erleben sein. Des weiteren komponiert Weber RMX/Bearbeitungen für Depeche Mode, Animal Collective, Philipp Glass, Bloc Party,Hurts und Trentemöller...

Als Konzeptkünstler war Weber bereits in Einzel- und Gruppenausstellungen verschiedener Institutionen und Galerien zu sehen. Als Kurator sorgte er gerade erst im September mit großem Erfolg in der Galerie Vittorio Manalese (die junge Galerie von Bruno Brunnets Contemporary Fine Arts), mit „Kunst als Klang“ für Aufsehen.

 
+