Pentatones

Pentatones

Name

Pentatones

Mitglieder

Delhia de France
Julian Hetzel
Hannes Waldschütz
Albrecht Ziepert

Ort

Leipzig

Bundesland

Sachsen

Genre

Electronic/Dance/Disco

Label

LEBENSFREUDE RECORDS

Fördergegenstand

Produktion
PR- und Marketing

Förderrunde

20 (2012)

Website

pentatones.de

Kontakt

info(a)lebensfreuderecords.net

Booker

booking(a)pentatones.de

Tourdaten

pentatones.de

Presseinfo

Pentatones – vier Verfremder.

Die vierköpfige Band hat sich in den vergangenen Jahren einen Platz zwischen Club- und Hochkultur erspielt und ist dabei zu einem vielseitigen und eigenständigen Live-Act gereift.

 
Das selbstbetitelte Debütalbum der Band erschien 2007. Im gleichen Jahr folgen zahlreiche Auftritte auf internationalen Musik- und Medienkunstfestivals. Hannes Waldschütz und Julian Hetzel prägen schon seit 2005 mit ihren eigenwilligen Beatkompositionen den mosaikartigen elektronisch-akustischen Sound der Pentatones.

Mit Sängerin Delhia fand die Band 2006 ihre Stimme. Jene dürfte Freunden der Clubmusik auch durch ihre Kollaborationen mit House- und Techno-Produzenten wie Douglas Greed oder Robag Whrume bekannt sein. Mit Albrecht Ziepert an den Keys fand die Gruppe schliesslich als Quartett ihre heutige Form und erreichte musikalisch eine neue Dimension und Tiefe. Gemeinsam, aber überstrahlt von Delhias Gesang, wird ein Sound aus Stimmen, Melodien und Beats modelliert, dessen Anziehungskraft man sich nur schwer entziehen kann. Im Umfeld des Jenenser Labels Freude am Tanzen und der Bauhaus Universität Weimar entstand so eine Band, deren Musik gleichzeitig im Konzertsaal und auf der Tanzfläche im Club funktioniert. Anziehende Popstrukturen paaren sich mit knisternder analoger Elektronik -  eine Melange, die sich mal tanzbar, mal entspannt vor dem Zuhörer ausbreitet.

Pentatones sind elektrisch – nicht digital.

Die filigran gesponnen, düsteren Klanglandschaften, zwischen denen sich zuweilen poppige Sonne breit macht, verzaubern vor allem live und eröffnen eine Welt berührender Perfektion, in der alle Register gezogen werden, um die Zuschauer zu überzeugen: Hier ist jemand aufgetreten, um zu spielen.


Pentatones - das ist Popmusik am Rande des Pop.  (De:bug 04/2012)

Die Inspiration zu ihren experimentellen Kompositionen bekommen Pentatones nicht allein durch die unendliche Welt des Klangs. Da alle Mitglieder in den Bereich der Bildenden- und Darstellenden Kunst aktiv sind, geht es ihnen um weit mehr als nur um Musik; also spielt die Bühneninszenierung genau so eine wichtige Rolle, wie ihre Mode oder die Videos. In Zusammenarbeit mit den Videokünstlern YouAreWatchingUs (CH/DE) inszenierte die Band von 2006-2009 die audiovisuelle Bühnenperformance „preENTER“, die auf verschiedenen Festivals, wie etwa dem Ars Electronica in Linz, gezeigt wurde. Durch die konsequente Einbindung von audiovisuellen Elementen in der Inszenierung ihrer Auftritte, sowie durch die Zusammenarbeit mit Gastmusikern anderer Genres, haben sie sich ein breites und Generationen übergreifendes Publikum erschlossen.
 
Seit 2011 sind Pentatones Teil der 13. Generation des Bandpools der Popakademie Mannheim.

 
Im Frühjar 2012 Veröffentlichte die Band mit “The Devil’s Hand” ihr zweites Album, bei Lebensfreude Records Berlin. Das Musikvideo zum Titelsong „The Devil‘s Hand“ erhielt mehrere Auszeichnungen und Preise, zudem verbreitete sich das Video im Internet und zählte in den ersten Wochen bereits über 70.000 Klicks.

 
Ein besonderer Höhepunkt war in diesem Jahr das Konzert im Rahmen von Sinwald, dem neuen Festival für Musik in Leipzig. Begleitet durch das MDR Sinfonieorchester spielten Pentatones am 27. April ein Konzert im ausverkauften Centraltheater.

 
+