Poolstar

Alex Amsterdam

Name

Poolstar

Mitglieder

Christoph Sowa
Felix Schneider
Stephan Krohn
Stefan Hauser

Ort

Berlin

Bundesland

Berlin

Genre

Rock/ Alternative/ Metal/ Punk

Label

Cargo Records

Fördergegenstand

Produktion
PR und Marketing
Tour/Festival

Förderrunde

05 (2009)

Website

www.poolstar.de

Kontakt

barbara@rodrec.com

Booker

barbara@rodrec.com

Tourdaten

www.poolstar.de/index.php?pageID=dates

Kurztext

Auch ein schönes Subgenre, welches das munter tourende Berliner Quartett da beackert: RockPunkRock. Genau das richtige Format jedenfalls für die brodelnde MotoCross-Sause „Night of the jumps“, zu der Poolstar die offizielle Hallenhymne beigesteuert haben. Man ahnt schon, dass es um fette Power-Nummern mit Arschwackel- und Ohrwurm-Qualitäten geht, die dort seit 2003 rausgebrettert werden. Zwei Alben und über 300 Konzerte im deutschen Sprachraum machen die Band zu einer festen Größe für Kellerclubs, Festivalbühnen und Fanmeilen.

 

Presseinfo

Der Hauptstadtvierer lässt live melodiösen, lauten, partytauglichen und tanzbaren IndiePunkRock mit Eiern und Ohrwurmalarm aus seinem dicken Sack – und das nun schon auf bisher über 300 Konzerten und Festivals zwischen Kiel und St.Gallen (u.a. vor nicht ganz unbekannten Kollegen wie den Die Ärzte, Beatsteaks, Seeed, Abwärts, Sportfreunde Stiller, Dúné, Die Happy, Chikinki, State Radio, El*ke oder One fine day). Außerdem haben sie bereits 2 Alben veröffentlich, die Hymne der FreestyleMotoCrossShow "Night of the Jumps" geschrieben und Pelle von den Hives zu dem Ausspruch "I wanna hear more of that RAMONA stuff" hingerissen (RAMONA, COME WITH ME erschienen als Bonustrack auf DVD und Soundtrack zum Kultfilm "VIDEO KINGS" mit Bela B., Til Schweiger u.a.). “die drei Berliner haben ihre Hausarbeiten gemacht, und können sich durchaus mit den Großen messen lassen.“ (SKIPMAG, independent rockzine) POOLSTAR* sind Töff Malstroem (vocals), Felix Kinniro (guitar), HouZa (drums) und Spree (bass). Die Band gibt es seit 2003. Der Name ist eine Hommage an den in einem Pool gestorbenen Mitbegründer der „Rolling Stones“, Brian Jones.

 
+