Ron Flieger

Alex Amsterdam

Name

Ron Flieger

Ort

München

Bundesland

Bayern

Genre

Pop

Label

WARNER/CHAPPELL

Fördergegenstand

Produktion
PR und Marketing
Tour/Festival

Förderrunde

02 (2008)

Website

ronflieger.com

Kontakt

natascha.augustin(a)warnerchappell.com

Booker

alex(a)redfieldrecords.de

Kurztext

Multimusiker aus München, der auf seinem eigenen Label Dienje Records (benannt nach seiner verstorbenen Großmutter!) am IndiePop-Format herumschraubt.
„Wir sind im Wandel. Wir fühlen uns stets unterwegs. Es zählt der Augenblick,
der uns endlos weiter trägt,“ singt Ron, der als Singer-Songwriter im Jahre
2006 sein Debüt veröffentlicht. Die britischen Snow Patrol sind begeistert und
erwählen ihn kurzerhand zum Support-Act. 2008 erscheint das nächste Album, das Fliegers Gitarrensounds um einige elektronische Momente bereichert. Hingabe feilt er an seinen filigranen Lyrics.

Presseinfo

Ron Flieger spielt mit deutscher Sprache, wie es derzeit nur wenigen Künstlern gelingt – klar
und direkt, ohne in blasse Klischees abzurutschen, bleibt er authentisch, wenn er mit warmer
und naher Stimme über Gefühle, Liebe oder Zwischenmenschlichkeit singt.
Dabei berührt er textlich wie musikalisch, denn die Melodien des Multiinstrumentalisten, der
alle seine Songs selbst komponiert und produziert, sind kraftvoll und auf wunderbare Weise
eingängig.


Das musikalische Credo dazu ist ein Kraftfeld aus klassischem Gitarrenpop, Singer/
Songwriter-Purismus, elektronischen Einsprengseln und dezent-heavy Wutausbrüchen.
Ron Flieger, geboren in Essen. Ein Heranwachsen in scheinbar vorbestimmten Verhältnissen.
Doch Ron hat nur dieses eine Leben. Und so kämpft er sich durch klassische Klavierstunden.
So lange, bis nebenbei beim Herumklimpern irgendwann Songs von ihm Besitz ergreifen und
diese Magie des Momentes ihn nicht mehr loslässt.


Im Jahre 2006 veröffentlicht Ron Flieger im Alter von 26 Jahren sein Debutalbum „Anders
Wohl Kaum“, über das das renommierte Musikmagazin Skipmag schreibt: „“Anders Wohl
Kaum“ heißt seine Platte, die es mit Scheiben von „Tele“ oder „den Sternen“ ohne große
Anstrengung aufnehmen kann. Anders hätte dieses Wunderwerk deutschsprachiger Musik
auch gar nicht werden dürfen. Sowohl inhaltlich als auch sprachlich ist Ron Flieger hier eine
kleine Sensation gelungen. Jeden Satz möchte man in sich aufsaugen und vor einer
spätsommerlichen Kulisse leise vor sich hin singen.“
Zunächst begann Ron Flieger nach dem Abitur und Zivildienst sein Medizinstudium an der
Ludwig Maximilians Universität, München. Doch die Liebe zur Musik war größer und so
gründete er 2005 nach erfolgreich bestandenem Staatsexamen in Medizin seine eigene Firma
„Dienje Records & Productions“, benannt nach dem Künstlernamen seiner geliebten
Großmutter, einer Dichterin, von der er die Kunst des Schreibens vererbt bekommen hat.
Fliegers Talent potentielle „Melodien für Millionen“ zu schreiben, blieb nicht lange
unentdeckt und so wurde er schon 2003 als 23-Jähriger vom Musikverlag Warner/Chappell
vertraglich gebunden und seither gefördert.


Rasch scharte Flieger mit ungeheuer viel Energie und Herzblut weitere Freunde und Förderer
um sich und schließt Vertriebsverträge mit den renommierten Vertriebsfirmen Rough Trade
und Zebralution.
Heute arbeitet Flieger von seinem eigenen Tonstudio aus und kann neben seinem viel
beachteten Solodebut „Anders Wohl Kaum“ bereits zahlreiche nationale und internationale
Kollaborationen als Songwriter, Produzent und Musiker vorweisen, u.a. mit Deckchair
Orange (Wien), Christian Illi (Stuttgart/London), Erin Lang (London) und Audrey
(Stockholm).

 
+