SoundTrip Orchestra

Bandname

Name

SoundTrip Orchestra

Mitglieder

Reeds: Pascal Bartoszak, Max Schweder, Lennart Allkemper, Marc Doffey, Nils Wrasse
Trumpets:Lorenzo Ludemann, Maximilian Seibert, Christian Mehler, Konstantin Döben, Karsten Müller, Martin Berner
Trombones: Sebastian Stanko, Tobias Link, Carla Köllner, Adrian Prost, Patrick Embgenbroich
Rhythm:, Alexander Wünsche, Jakob Lüffe, Sven Kirsten,     Caris Hermes, Lukas Lüffe, Niklas Walter, Frederik Villmow 
Voc: Sabeth Pérez

Ort

Köln

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Genre

Jazz/Experimental

Fördergegenstand

Produktion
PR und Marketing

Förderrunde

21 (2013)

Website

www.gabriel-perez.com

Presseinfo

Das Soundtrip Orchestra, das sind 25 Musiker, rundum gut. Jeder einzelne eine Jazz besessene Persönlichkeit, der vor drei Jahren die Aufnahme ins Jugendjazzorchester NRW gelang. Da lernten sie sich kennen, teilten viel gemeinsame Zeit in Proben, intensiven Arbeitsphasen und jährlichen Konzertreisen u.a. nach Frankreich, Senegal und den Vereinigten Emiraten.

Jeder von ihnen hat seinen persönlichen Weg mit eigenen Ensembles und eigenen Projekten zurückgelegt, völlig unpathetisch exzellente Auszeichnungen eingesammelt, und nie den eigentlichen Weg der Entwicklung eines authentischen Stils aus dem Blick verloren. Sie besitzen ein persönliches Niveau der improvisatorischen Reichhaltigkeit, das Herausforderungen mit virtuosen Vorbildern sucht. Gemeinsam und individuell arbeiten sie mit Größen wie David Liebman, Luciano Biondini, Afra Musaawisade, Marcio Doctor, der WDR Big Band und der hr Big Band zusammen. Sie setzen sich ein, um groß dimensionierte Kooperationen mit klassischen Ensembles zur Aufführung zu bringen. Ein Beispiel ist die Zusammenarbeit mit dem Jugendsinfonieorchester der Tonhalle Düsseldorf.

Die Gründung des Soundtrip Orchestra setzt die Reihe der Großprojekte fort. Für den Meilenstein ihrer ersten CD sind ein Kammerorchester und hochkarätige Solisten u.a. Chris Potter, USA sowie Gabriel Pérez als künstlerischer Leiter eingeladen. 25 starke Musiker, die in erstaunlich jungem Alter Kultur und Bildung mit Elan vorantreiben, und die heutige europäische multikulturelle Entwicklung durch ihre globale Auffassungsfähigkeit akzentfrei musizieren.

Der aus Córdoba, Argentinien stammende Komponist Gabriel Pérez ist ein Musiker, der neue Elemente argentinischer Musik entwickelt hat und sie mit dem traditionellen Stil seines Heimatlandes verbindet, um daraus einen einzigartigen Klangcharakter zu kreieren. Nach seinem Studium mit Hauptfach Saxophon und Komposition in Köln widmet sich Gabriel Pérez vor allem der Musik für große Ensembles. Seine Tätigkeit als Solist, Dirigent und Pädagoge führte ihn u.a. nach Kuba, Brasilien, Mexiko, Bolivien, Martinique, Spanien, Frankreich, Italien, Schweiz, Senegal, Vereinigten Arabischen Emirate. Gabriel arbeitete u.a. mit den Künstlern Pedro Aznar, Daniel Homer, David Liebman, Mike Stern, Rodolfo Mederos, dem WDR Big Band, der Cologne Contemporary Jazz Orchestra, hr-Bigband.

Seit 2008 ist Gabriel Pérez im Leitungsteam des JugendJazzOrchesters NRW tätig. Im selben Jahr erhielt er für seine Kompositionen den WDR-Jazzpreis.

 
+