The C-Types

The C-Types

Name

The C-Types

Mitglieder

Woody G. Specht
Florian Wehse
Stefan Hilmer
Florian Schlechtriemen

Ort

Mainz

Bundesland

Rheinland-Pfalz

Genre

Jazz / Experimental

Label

Hazelwood

Fördergegenstand

Produktion
PR und Marketing
Tour/Festival

Förderrunde

11 (2010)

Website

www.c-types.com

Kontakt

alex(a)hazelwood.de

Booker

yannick(a)glitterhouse.com

Kurztext

Surfsounds, TexMex, Argentinien — Feinheiten sind hier nebensächlich. Hauptsache die rauen Klopper besitzen einen lateinamerikanischen Einschlag. Die Vierer-Truppe schafft sich über die Erfindung des Tangotrash ihre eigenen Kategorien. Das Platten-Debüt „Devil on 45“ auf dem Frankfurter Spezialistenlabel Hazelwood Vinyl Plastic beweist echte Garagen- Qualitäten. Bei ihren Livegigs wird der aufgepimpte Surfrock dann gründlich zerdeppert. Vielleicht sollte Quentin Tarantino mal bei ihnen anrufen.

Presseinfo

Let's get Lost! ...als Psychose bezeichnet man eine schwere psychische Störung, die mit einem zeitweiligen weitgehenden Verlust des Realitätsbezugs einhergeht. Für Woody, Sänger der Surf-Punk- Psychose The C-Types ist das noch die freundlichste aller erdenklichen Umschreibungen. Nach Beteuerungen seines Produzenten Zwei Pferde ist Woody "zu absolut gar nichts in der Lage!". Dass der Kassengestell-bebrillte Super-Nerd eine ABM zum Krankenwagenfahrer mit Zertifikat durchlebt hat, lässt laut Zwei Pferde "am System zweifeln" – und "bloß nicht krank werden!" Und überhaupt sind The C-Types, ganz genau wie ihr Sänger, in jeder nur erdenklichen Hinsicht drittklassig. (Als ob das nicht schon immer das Anliegen gewesen wäre: Von Dean zu Donna. Von God zu God damn!) ...der Schmutz unter arschlangen Fingernägeln lässt sich aber nicht einfach so hin-schminken. Den holt man sich wie einen Infekt!

The Maximum Rock'n'Roll-Amerika urteilte über die letzten Verwehungen aus dem Hazelwood-Horst (Mardi Gras.bb, The Great Bertholinis, King Khan, Daniel Johnston...): "Der Sound, auf den Amerika seit 30 Jahren wartet und zu dem US-amerikanische Studios ganz offensichtlich nicht in der Lage sind..." An Schlagwerk und Mariachi-Trompete seziert schon wieder die halbe Mardi Gras.bb-Posse den NO-DAMN- GROOVE, an der Orgel legen Zwei Pferde (Du Weißt Schon Wer!) zum allerersten Mal höchstselbst Hand an (piep-piep!!!), nur überschüttet von den enormen Reflexionen der Bauhaus-Brille des ...-kadenten Protagonisten und Krankenwagen-Chauffeurs ohne Mündigkeits-Nachweis und mit bürgerlichem Namen SPECHT (no Joke!). Es ist ein wahrer Wahnsinn, wie von Zeitgeist-Postillen ungeachtet das Teuto-Virus in das La-Holly-Forst einschlägt. "Malcom in the Middle, Goose on the Loose, Born in the Bayou..." Fenster- Offen-2010 riecht im LA-Mustang neuerdings nach hessischer Haselnuss (zwischen Westkreuz unter Pinien und Wir-Sind-Pflugharfen) und knallt im Holly-Land – .., BOOAH!!! ....und keiner kriegt's mit!!! pfffft

 
+