Thoneline Orchestra

Thoneline Orchestra

Name

Thoneline Orchestra

Mitglieder

Caroline Thon
Matthias Knoop
Steffie Deckers
Christian Winninghoff
Matthias Bergmann
Phillip Schug
Tobias Wember
Felix Fromm
Stephan Schultze
Florian Trübsbach
Frank Sackenheim
Stefan Mattner
Jens Böckamp
Norbert Emminger
Laia Genc
Sebastian Räther 1
Jens Düppe
Filippa Gojo
Frank Wingold
Nils Tegen

Ort

Köln

Bundesland

NRW

Genre

Jazz / Experimental

Fördergegenstand

Produktion
PR und Marketing

Förderrunde

10 (2010)

Website

www.carolinethon.de

Kontakt

cthon(a)gmx.de

Booker

cthon(a)gmx.de

Tourdaten

www.carolinethon.de

Kurztext

Nach ihrem Studium an der Musikhochschule Köln formiert die Jazz-Saxofonistin und Komponistin Caroline Thon das hochkarätig besetzte Thoneline Orchestra. Die Kritik führt sie in der Rubrik „Modern Jazz“, doch um schnöde Einordnungen hat Thon sich noch nie gekümmert. Nach ihren Alben „Say it!“ (2005) und „Inner voice“ (2008) ist sie stattdessen auf dem besten Wege eine der führenden deutschen Frauenpersönlichkeiten im Jazz zu werden.

Presseinfo

Initialzündung zur Gründung des THONELINE ORCHESTRA war ein Kompositionsauftrag des Landes NRW in der Reihe „Komponistinnen in NRW“ im Jahr 2008 an Caroline Thon. Das Repertoire dieses Konzertabends, das ausschließlich aus Kompositionen im sehr eigenwilligen und originären Stil der studierten Komponistin bestand überzeugte und begeisterte nicht zum ersten Mal das Publikum.
Denn die 1966 geborene Saxofonistin und Komponistin Caroline Thon bewegt sich – nicht zuletzt auch durch ihr zusätzliches instrumentales Klassikstudium – im Grenzbereich zwischen modernem Jazz und zeitgenössischer Musik. Grundlagen erarbeitete sie sich durch ein Studium an der Kölner Musikhochschule (1999-2003) im Fach Saxofon und Jazz- Komposition.

Mit ihrem Jazz-Quintett PATCHWORK mit dem sie mittlerweile zwei CD´s veröffentlichte ( „Say it!“ jhm 140/2005 und „Inner Voice“ jhm 176/2008 ) entwickelte und dokumentierte sie bereits zuvor ihren unverkennbaren und sehr persönlichen Kompositionsstil zu dem unter anderem der instrumentale Einsatz der Stimme gehört. Getreu ihrer Position als Grenzgängerin zwischen zeitgenössischer U- und E-Musik bearbeitete sie aber auch zum Beispiel im Auftrag des „Europäischen Musikfestivals“ in Stuttgart die „Kunst der Fuge“ von J.S.Bach aus der Sicht des Jazz ( (zusammen mit Patrick Bebelaar im August 2008/ Mitschnitt SWR).

Ihre Kompositionen für den Orchesterklangkörper des Jazz folgen konsequenterweise ebenso den Strömungen des zeitgenössischem Jazz! Von den Einflüßen der modernen klassischen Musik und ihrer spezifischen Klangfarben bis hin zu rhythmus- und groovebetonten Adaptionen aus Rhythm ´n Blues und Modern Jazz.

Die Musiker des THONELINE ORCHESTRA sind national und zum Teil auch schon in der internationalen Jazzszene bekannt (Frank Wingold, Laia Genc, Jens Düppe u.a.) oder aufstrebende Talente wie die beeindruckende junge Sängerin Filippa Gojo! Sie sorgen durch ihr Engagement und ihr hohes musikalisches Niveau für eine qualitativ hochwertige und äußerst interessante Gestaltung der Musik von Caroline Thon (siehe Line-up)!

Die Arbeit mit Big Band ist immer noch ein männerdominiertes Refugium! Die Anzahl weiblicher Jazzkomponistinnen in Deutschland, die in den letzten 60 Jahren ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit erreicht haben lässt sich an zwei Händen abzählen. Mit Caroline Thon und ihrem THONELINE ORCHESTRA tritt nun eine Frau in Erscheinung die für ihre eigene Big Band komponiert, diese leitet und auch dirigiert!

 
+