Trio Ivoire

Alex Amsterdam

Name

Trio Ivoire

Mitglieder

Hans Luedemann
Aly Keita
Chander Sardjoe 

Ort

Rösrath

Bundesland

NRW

Genre

Electronic / Dance / Disco

Label

ENJA Records

Fördergegenstand

Tour/Festival

Förderrunde

03 (2008), 05(2009)

Website

www.trioivoire.com

Kontakt

HansLuedemann(a)rism.de

Booker

gwennpuls(a)free.fr

Tourdaten

www.trioivoire.com/termine.html

Kurztext

Das Trio um Pianist Hans Lüdemann fusioniert vielfältige Erfahrungen: Jazz, europäische und afrikanische Traditionen. Die Geschichte des Trios beginnt 1999, als Lüdemann den Balafonspieler Aly Keita in Cote d’Ivoire (Elfenbeinküste) ennenlernt. Über ihre Instrumente finden sie schnell zur gemeinsamen Musiksprache, so dass direkt ihr erstes Konzert zum großen Erfolg wird. In der Folgezeit komponieren sie spezielle Songs für ihr außergewöhnliches Format, das der britische Jazzdrummer Steve Argüelles zur fixen Band werden lässt.

 

 

Presseinfo

Im TRIO IVOIRE verschmelzen persönliche Wurzeln aus den Traditionen von Jazz,
europäischer und afrikanischer Musik. Die Verbindung des afrikanischen Balafons mit Klavier,
Schlagzeug und Elektronik schafft einen zeitgenössischen Sound ohne Vergleich. Das hat
weniger mit traditioneller Musik als damit zu tun, künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten in einer
globalisierten Welt zu finden. Einerseits geht es darum, traditionelle afrikanische Instrumente in
die moderne Welt zu transportieren um auf der anderen Seite neuen Farben für das Klavier zu
entdecken.

Hans Lüdemann ist Komponist, Pianist und Kopf des TRIO IVOIRE. Er gilt als „einer der
eigenwilligsten und ausdrucksstärksten europäischen Pianisten“ (Jazz Podium) oder schlicht
„einer der grossen Pianisten des deutschen Jazz“ (Frankfurter Rundschau). Im TRIO IVOIRE
bringt er seine „erkennbar eigene Sprache“ (FAZ) auf dem Klavier in Verbindung mit Aly
Keita, dem „Magier des Balafons“ aus Elfenbeinküste/Cote d`Ívoire. Dessen Spiel ist an
Energie und Ausstrahlung kaum zu überbieten. Mit ihm und Hans Lüdemann haben sich zwei
verwandte Geister über kulturelle Grenzen hinweg gefunden. Der niederländische
Schlagzeuger Chander Sardjoe verbindet die musikalischen Welten durch die Dynamik
seines höchst virtuosen Schlagzeug-Spiels. Die von Lüdemann sparsam eingesetzte
Elektronik erweitert oder kontrastiert die akustischen Instrumente.

Gemeinsam entsteht eine eigene Art von Musik jenseits der Klischees - ein lustvolles Spiel
dreier außergewöhnlicher Musikerpersönlichkeiten zwischen Traditionen, Visionen und
Experimenten. Besonders dort, wo afrikanische Polyrhythmik und europäische Polyphonie
sich verbinden, oder wo die Gegensätze betont werden, entstehen die kreative Energien der
Gruppe. Die musikalische Magie des TRIO IVOIRE verbindet Jazz zurück nach Afrika, in einer
subtilen Balance zwischen reichen und komplexen rhythmischen und formalen Strukturen und
einer emotionalen Tiefe „hinter den Tönen“, die berührt - sie zielt direkt in das Herz des
Zuhörers.

Im Gegensatz zur ersten CD des TRIO IVOIRE, die unter dem unmittelbaren Eindruck
afrikanischer Konzertreisen entstand („Trio Ivoire“/ENJA Records 2002), berührt die neue
Veröffentlichung „Touching Africa“ ( RISM-Edition 2006) den Kontinent aus einer Distanz.
Es geht um persönliche Erlebnisse auf einem langen gemeinsamen Weg der Musiker, die in
den Stücken verarbeitet wurden. Davon erzählt das energetische Stück „Wenn Du weite
Wege gehst“ von Hans Lüdemann ebenso wie das besinnliche „Ha Iri“ von Aly Keita..
Auch die unterschiedlichen Blickwinkel der Musiker können ein Thema sein wie in „Doublé“, wo
ein zwei-Halbe-Takt in einen 15/8 und zurück „morpht“. Manchmal macht die Gruppe sehr
einfache, liedhafte Statements wie in „Maniamba“, manchmal nimmt die Musik sehr komplexe
Formen von klassisch anmutender Architektur an. Gast auf der CD und häufig auch bei
Konzerten ist Tata Dindin, der Sänger und Koraspieler aus Gambia, den eine lange
Zusammenarbeit mit Lüdemann verbindet.

Ivoire - Elfenbein ist ein wertvolles Material. Eine besondere Verwendung findet es als
Material für die Tastatur hochwertiger Flügel. Elfenbeinküste - Cote d`Ivoire heißt das
Geburtsland Aly Keitas und des Trios. Diese Bezüge finden sich im Namen der Gruppe
ebenso wie das Spiegelung der Buchstaben (T) r i o (I v) o i r (e) – ein Sinnbild für das Spiel
der Musiker mit den Tönen. Und auch der „Fluss“, das „Sehen“, der „Aufruhr“ sind im
Bandnamen versteckt. Französisch ist die gemeinsame Sprache in der Gruppe.

 
+