Garagenoperfestival

Ort

Berlin

Bundesland

Berlin

Förderrunde

16 (2011)

Website

www.garagenoper.de

Im Januar 2012 veranstaltete das Garagenoper Kollektiv im Theaterforum Kreuzberg das Festival Histoire Imaginaire. Das Festival präsentierte sieben Projekte aus Berlin, die sich mit historischen Themen beschäftigen.

Mythen und Märchen, historische Persönlichkeiten und Komponisten vergangener Jahrhunderte wurden an drei Abenden auf musikalischer, textlicher und szenischer Ebene zum Leben erweckt. Prozesse des Reflektierens und Verfremdens bildeten die Grundlage für ein Programm im Spannungsfeld von zeitgenössischem Jazz, Neuer Musik, Songwriting, Improvisation und Tanztheater – sieben ganz eigene Garagenopern.

Garage und Oper? Der subkulturelle Charme einer Garagenband und der Glamour eines Opernhauses erscheinen zunächst gegensätzlich. Die Garagenoper vereint jedoch Elemente beider Welten. Die dramatischen und narrativen Strukturen der Oper und ihre interdisziplinäre Herangehensweise werden gemeinsam mit dem Improvisationsgeist und der kollektiven Arbeitsweise der Garage zu einem Genre, das dem Ideal eines zeitgenössischen Gesamtkunstwerks entspricht.

So schaffen die sieben Garagenopern des Festivals Histoire Imaginaire vielschichtige Beiträge zum Thema der subjektiv gefärbten Erinnerung. Längst vergessene Texte und Figuren werden nach leidenschaftlicher Recherche durch verschiedene Filter und Brenngläser geschickt, bis ein neuer Blick auf die Geschichte entsteht, der auch das Publikum von heute wieder in seinen Bann zieht.

 
+