Spielstättenprogrammpreis NRW

Ort

Düsseldorf

Bundesland

NRW

Förderrunde

8 (2009)
16 (2011)
20 (2012)

Website

www.lmr-nrw.de

Spielstätten und Clubs leiden unter ungünstigen Rahmenbedingungen. Konzerte mit Nachwuchsbands aus dem Bereich Jazz und avanciertem Pop sind für sie wenig attraktiv. Geringen Einnahmen stehen hohe Grundkosten und Abgaben gegenüber. Dabei sind Spielstätten und Clubs mittlerer Größe für Nachwuchsbands, die überregional tätig werden wollen, von besonderer Bedeutung. Auch sind sie die wichtigsten Foren des Austauschs von künstlerischen Ideen und Impulsen.

Ziel der Spielstättenprogrammprämie ist es, Foren für qualitativ vierversprechende Nachwuchskünstler und regionale Bands zu stützen. Spielstätten, die sich in NRW für solche Künstler engagieren, können für ihr Programm von Kulturministerium und Landesmusikrat mit dieser Prämie ausgezeichnet werden.

Die Prämie beträgt einheitlich 5.000 Euro für ein herausragendes Programm einer Spielzeit, in Ausnahmefällen auch 10.000 Euro. Antragsberechtigt sind Spielstätten, die sich für Jazz, Improvisierte Musik und/oder avancierte Pop/Rock-Musik engagieren, dabei Nachwuchskünstlern und regionalen Bands ein Forum bieten und die Personalkosten der bei ihnen eingesetzten Kräfte überwiegend selbst tragen (Technik von Ton und Licht, Programmplanung, Geschäftsführung).

 

Die Spielstättenprogrammprämien wurden vom Landesmusikrat NRW initiiert und getragen, sie werden vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport NRW und uns finanziert.

 

 
+